Corona Faktencheck KW 50 2020

Ein Beitrag unseres Mitglieds Pierre Mack:

Und “wöchentlich” grüßt das Murmeltier… Diese nur leichte Abwandlung des Titels eines sehr empfehlenswerten Films aus den 90er Jahren beschreibt wohl das Geschehen in unseren Mainstream-Medien aktuell am besten. Die tägliche multimediale Regierungspressekonferenz jedenfalls will uns alle im kollektiven Lockdown sehen. Und warum? Na, weil so viele Menschen sterben und die Intensivbetten voll sind. Die feine sprachliche Unterscheidung mit der so großen Bedeutung, ob “mit” oder “an” CORONA, wird nun längst nicht mehr gemacht. Stattdessen werden die “NAZI”-Querdenker zur finalen Verunglimpfung und Hetze freigegeben (https://www.tagesschau.de/inland/querdenker-gewaltbereitschaft-steigt-101.html), Richtern in Portugal ein Falschurteil unterstellt (https://www.zdf.de/nachrichten) und nach der Impfpflicht für alle geschrienen (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/impfpflicht-was-denn-sonst-a-2846adb0-a468-48a9-8397-ba50fbe08a68). Es ist erschreckend, dass dies Normalzustand in einem eigentlich zivilisierten Land sein soll. Ich kann und werde mich damit nicht abfinden! Aber kommen wir zu den schönen Dingen, den Statistiken. Frei nach dem Winston Churchill zugeschriebenen Zitat “Ich traue nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe.” sind die Zahlen frisch auf Basis der offiziellen Quellen aktualisiert. Und da muss als erstes eingeräumt werden, dass die PCR-Testpositivenquote anders als erwartet nun doch über 9% gestiegen ist. Das hat auch mich überrascht, vor allem der so deutliche Sprung… Die Veränderung der Teststrategie zeigt also offensichtlich Wirkung. Das gezielte Testen hat in Relation zu den Testzahlen des Frühjahrs neue Höhen erreicht. Im Gegenzug stellt sich allerdings die Frage: Warum zeigt der seit 6 Wochen bereits andauernde Lockdown-light keine Wirkung? Warum wird das nicht ernsthaft diskutiert? Warum wird weiter behauptet, dass nur eine Verschärfung das Problem löst? Das ist doch absurd und meiner Meinung nach neben der Jahreszeit (ja, wir haben im Winter immer CORONA-Viren am Start) auch mit dem recht fragwürdigen Wesen eben des PCR-Tests zu erklären. Aber wir wollen hier nicht zum Verschwörungstheoretiker mutieren, sondern lieber bei den Fakten bleiben. Und so wird anhand der Zahlen deutlich, dass die Intensivbettenauslastung dauerhaft bei über 80% angekommen ist. Es bleibt allerdings ein großes Geheimnis der Betreiber und des RKI, warum es aktuell nur noch gut 27.000 Intensivbetten gibt, die Kliniken im Frühjahr aber noch über 32.000 Intensivbetten gemeldet hatten. Die fehlende Differenz von 5.000 Betten würde gut ausreichen, die aktuell 4.339 “mit”- oder “an”-COVID19 Erkrankten zu behandeln, denn mehr als 22.000 Intensivbetten waren mehrfach auch im Sommer insgesamt belegt. Allerdings hat zu den Zeitpunkten niemand den Lockdown gefordert… 

Kommen wir nun zu den Sterbezahlen.  Die leichte Übersterblichkeit aus dem Sommer 2020 hat sich tatsächlich etwas verfestigt. Belegbar sind bis KW45 815.106 Verstorbene und damit 12.394 mehr als im Mittel 2016-2019 (802.858). 2018 waren es zu diesem Zeitpunkt allerdings schon 826.348 verstorben. Gab es da eine noch schlimmere Pandemie? 2016 waren bis KW45 sogar nur 774.863 Verstorbene zu beklagen. Aber bevor das große Staunen einsetzt: Gevatter Tod hat sich ab Weihnachten 2016 bis zum Frühjahr 2017 dann wöchentlich 22.000-23.000 vor allem Alte und Schwache geholt und niemand hat sich aufgeregt oder die Kneipen geschlossen. Zur Verdeutlichung findet sich anbei eine neue Grafik. Hier ist gut erkennbar, wie sich die Altersgrenze weiter in Richtung der 80er und älteren Jahrgänge verschiebt. Auch in diesem Jahr sind ganz im Trend wieder weniger 70jähige gestorben, dafür aber eben mehr 80- und über 90jährige. So ist das eben mit uns Menschen. Wir sterben irgendwann. Doch nicht durch diese “Pandemie”!

CORONA-Faktencheck_201210.pdf